Gemeinsam für gesellschaftliches Engagement

Social Entrepreneurship an der Universität Witten/Herdecke

Batya Blankers- Chancen International

Chancen International

Ziel der CHANCEN International ist es, allen Menschen gleiche Möglichkeiten und Zugang zur Hochschulbildung ihrer Wahl zu ermöglichen. Gemeinsam mit Studierenden, Unterstützern und Hochschulen bauen wir Bildungshürden ab.

Millionen junger Menschen in Subsahara Afrika schließen eine weiterführende Schule ab, haben im Anschluss aber keine Chance, ein Hochschulstudium zu absolvieren, um eine erfüllende Arbeit zu finden oder ein Unternehmen zu gründen. Wir haben den Teufelskreis untersucht und eine Lösung gefunden, die es der Gesellschaft ermöglicht, Chancengerechtigkeit und soziale Mobilität zu ermöglichen und Zukunftsperspektiven zu schaffen.

Der Umgekehrte Generationenvertrag ist ein Finanzierungsmodell, das eine chancengerechte und faire Finanzierung des Studiums für alle ermöglicht – unabhängig vom persönlichen und finanziellen Hintergrund.

Studierende können sich mit dem Umgekehrten Generationenvertrag zunächst voll und ganz auf ihr Studium konzentrieren, während die CHANCEN International ihre Studiengebühren übernimmt. Im Gegenzug verpflichten sich die Studierenden, späteren Generationen dasselbe zu ermöglichen: Wenn sie im Beruf stehen und über einem bestimmten Mindesteinkommen verdienen, zahlen sie einen prozentualen Anteil ihres Einkommens zur Finanzierung weiterer Studienplätze zurück.

Dank der Einkommensabhängigkeit passt sich die Rückzahlung jederzeit an die individuellen Möglichkeiten und Bedürfnisse an. Im Gegensatz zu einem Kredit entsteht kein Risiko durch starre Tilgungsverpflichtungen und eine fixe Schuldenlast. Das Modell ermöglicht den Studierenden die Freiheit, ihr berufliches Leben selbstbestimmt und unabhängig zu gestalten.


Diese Informationen sind von CHANCEN Internationals Website


Batya Blankers

Was ist soziales Unternehmertum für dich?

Ich habe Berufserfahrung im NGO-Bereich und im Tech-Startup. Was mich am NGO-Sektor frustriert, ist, dass der finanzielle Aspekt der Arbeit auf lange Sicht nicht nachhaltig ist. Auf der anderen Seite habe ich bei einem Tech-Startup immer nach Wegen gesucht, um positive soziale Auswirkungen zu erzielen. Die Gründung von CHANCEN International hat mir endlich die Möglichkeit gegeben, meine Frustrationen zu lösen. Wir haben einen großen positiven sozialen Einfluss und unser Geschäftsmodell ist nachhaltig.

Was ist dein Projekt?

CHANCEN International bietet Studierenden in Ruanda den Umgekehrte Generationenvertrag an. Wir arbeiten mit Partneruniversitäten zusammen, die eine qualitativ hochwertige Ausbildung und sowohl Diploma- als auch Bachelor-Abschlüsse anbieten. Der Umgekehrte Generationenvertrag ist ein Finanzmodell, das auf einkommensabhängigen Rückzahlungen basiert. Wir finanzieren die Ausbildung von Studierenden, und wenn sie die Mindesteinkommensgrenze überschritten haben, leisten sie die einkommensabhängigen Rückzahlungen über eine bestimmte Anzahl von Jahren. Wir reinvestieren diese Rückzahlungen dann in die nächste Generation. Wir bieten unseren Studierenden auch persönliche Schulungen zum Finanzmanagement, zur Vorbereitung auf das Arbeitsleben und Führungsfähigkeiten an. Im Wesentlichen ist CHANCEN eine Community, bestehend aus Studierenden, Partnerbildungsinstitutionen, Investoren, Spendern und Absolventen. So stellen wir gemeinsam sicher, dass alle gleichberechtigten Zugang zur Hochschulbildung haben.

Wie kam es / du zu CHANCEN International?

Das von uns übernommene und angepasste Modell des Umgekehrten Generationenvertrags (UGV) wurde ursprünglich 1995 von der Studierenden Gesellschaft (SG) der Universität Witten/Herdecke entwickelt. Das Modell wird verwendet, um Studierende bei der Finanzierung ihrer Ausbildung an der Universität zu unterstützen.

weiterlesen

Die SG wird als unabhängiger Studierendenverein verwaltet und von einem Aufsichtsrat überwacht und beraten. Ich bin eine der Mitglieder dieses Aufsichtsrates. In den letzten 20 Jahren hat sich der UGV als ein Modell erwiesen, das für den Mainstream-Kapitalmarkt geeignet ist. So konnte die SG 2014 eine öffentliche Anleihe in Höhe von 7,5 Mio. EUR erfolgreich platzieren.2015 gründeten Olaf Lampson und Florian Kollewijn, ehemalige Vorstandsmitglieder der SG, die CHANCEN eG Kooperative mit dem Ziel, mehr Studierenden die Möglichkeit zu geben, ihre Studiengebühren an privaten Universitäten in ganz Deutschland mit UGVs zu decken. In enger Verbindung mit der GLS Bank - Deutschlands ältester ethischer und nachhaltiger Bank - wird das Modell innerhalb Deutschlands skaliert. Die CHANCEN eG ist Mitglied des „Verbandes der Regionen“, der die Gründungsdokumente und die Verfassung der CHANCEN eG validiert hat. In den letzten Jahren erlebte die Kooperative eine Renaissance, insbesondere als geeignete Form für Sozialunternehmen, und wurde 2016 von der UNESCO als kulturelles Erbe anerkannt. Sozialunternehmen profitieren von dieser mitgliedsbasierten Organisationsform, da so Ziele und Werte von dem Unternehmen in der Verfassung verankert werden können und gleichzeitig die Möglichkeiten besteht, die ein klassische Unternehmensstruktur bietet. Die Struktur einer Kooperative ermöglicht es so Unternehmen, als Unternehmen tätig zu sein und sich gleichzeitig auf soziale Verantwortung zu konzentrieren. Bis heute hat CHANCEN eG über 300 Studierende finanziert und Mittel in Höhe von sieben Millionen Euro beschafft, mit einem Ziel von 12 Millionen Euro bis Juni 2019.

CHANCEN International ist eine Tochtergesellschaft der CHANCEN eG. Vor der Gründung 2017 haben wir uns auf die Konzeptentwicklung durch Feldforschung konzentriert. Wir wollten sicherstellen, dass das Modell an die regionalen Anforderungen angepasst wird. Diese Konzeptentwicklungsphase stellte sicher, dass eine solide Partnerbasis sowie eine klare Umsetzungsstrategie geschaffen wurden. Darüber hinaus haben wir, wie oben beschrieben, Zugang zu einem umfangreichen Netzwerk mit über 20 Jahren Erfahrung in der Verwaltung und Vermarktung von Studierendenfinanzierungen. Diese Kombination stellt eine starke Organisation dar, die ihre Vision von der Umsetzung des UGVs vorantreiben kann. Aus diesem Grund haben sich die Direktoren von CHANCEN eG entschieden, die neue Non-Profit Organisation mit mir als CEO zu gründen.

Kontakt

CHANCEN International
Skalitzerstr. 97
10997 Berlin, Germany

Kisimenti, Kigali, Rwanda

Tel: +49 (0)2302 2894630

info@chancen-eg.de

https://www.chancen.international

undefined